Tuesday, May 31st

Last update03:54:03 PM GMT

You are here: Home

Bruderschaft zum Troste der Armen Seelen - Startseite

Bitte der lieben Seelen im Fegefeuer an alle Christen!

 

Wir lassen euch wissen, daß wir, nachdem wir von der Welt geschieden sind, und vor Gott gerichtet wurden, ihm wegen unseres Tuns und Lassens Rechenschaft ablegen mußten, als Schuldig befunden wurden. Deswegen wurden wir in die Finsternis des Fegefeuers geschmiessen und müssen dort solange verweilen, bis wir den letzten Heller zurück bezahlt haben.
Arme Seelen
Der Kerker, in dem wir gefangen sind, ist mit menschlichen Worten nicht zu beschreiben und die Schmerzen und Qualen die wir erleiden, sind so groß, so vielfältig und so schrecklich, dass sie keine Feder der Welt zu Papier bringen könnte. Wie alle hier, werden mit solchen Peinen gepeinigt, wie sie auf Erden nie gesehen noch gedacht worden sind, ja, die allerkleinste Pein im Fegefeuer ist schmerzlicher als die allergrößte auf Erden! Denn euer Feuer ist nur wie die Flamme von einem Papierstreifen gegen das Feuer, welches uns reinigt, und die allergrößte Pein bei euch wird bei uns als Erquickung geachtet. In allen unseren Schmerzen haben wir nicht einen Augenblick Ruhe, vielmehr werden wir fortwährend von einer Marter zur nächsten gezogen.

Wir haben zwar untereinander großes Mitleid, aber es kann keine Seele der anderen noch sich selbst helfen.

Darum rufen wir zur Welt, zu unseren lieben Freunden, aber wir sind so weit von ihnen weg, dass sie unser Klagen nicht hören können.
Durch unsere lieben Schutzengel wollen wir deshalb an allen Orten der Christenheit etwas von unserem Elend mitteilen, aber nicht den tausendesten Teil von dem, wie es in Wahrheit ist - denn was wir hier leiden, vermag keine menschliche Zunge auszusprechen, noch ein irdischer Verstand sich in irgend einer Form vorzustellen - und alle Christen inständig bitte:

Ach, erbarmt euch doch unser, o ihr lieben Freunde, und habt Mitleid mit unserer Not und Qual! Wir klagen Euch unser Elend mit weinenden Augen und bitten euch durch das vergossene Blut Jesu, kommt uns zur Hilfe. Ihr könnt uns helfen, wenn ihr nur wollt und zwar schon mit kleinstem Aufwand.


Betet für uns einen Rosenkranz oder eine Litanei, oder Vater unser und Ave Maria, und opfert es Gott auf in Vereinigung mit den Verdiensten Jesu zu unserer Erlösung. Hört die heilige Messe für uns, kommuniziert für uns, verdient einen Ablass für uns, Wallfahrtet für uns, gebt ein Almosen für uns, oder übt ein Bußwerk für uns. Wir bitten euch darum. Und wenn euch diese Dinge zu schwer fallen, so betet nur ein einziges Vater unser für uns, oder sprecht aus dem Herzen: Herr, gib ihnen die ewige Ruhe!
Dieses kleine Gebet, wie auch alle anderen Stoßgebete lindern unsere Schmerzen sehr, denn es ist kein so geringes Werk auf der Erde, welches Gott der Vater nicht mit großem Dank annimmt und uns zu unserer Erlösung reicht. Da ihr uns mit so wenig Mühe, so großen Trost und Nutzen bringen könnt, so vergesst die oben geschrieben Sachen nicht.

Wir bitten euch nicht umsonst, sondern wollen es euch tausendmal zurück bezahlen. Jetzt, da wir noch in den Arme SeelenSchmerzen des Fegefeuers sind, wollen auch wir für euch beten, denn den die liebe Gottes erhört unser Gebet, wenn wir für euch beten, aber nicht, wenn wir für uns beten. Wenn wir dann in den Himmel kommen, dann wollen wir ohne Unterlaß bei Gott für euch bitten, und nicht nachlassen, bis wir erhört werden. In allen euren Nöten wollen wir euch beistehen; in eurem Tod aber wollen wir euch trösten und euch vor Satan beschützen. Wenn ihr nach eurem Tod an diesen Ort kommen solltet, so werden wir in Wahrheit zeigen, dass wir eure treuen Freunde sind. Denn weil wir leider Gottes jetzt erfahren, wie groß diese Schmerzen des Fegefeuers sind, so werden wir umso größeres Mitleid mit euch haben, und desto eifriger um eure Erlösung bitten. Unser Versprechen wird euch hoffentlich dazu bewegen, dass ihr uns, wenn nicht um unseretwillen, so doch um euretwillen, mit allen Möglichkeiten die euch bereit stehen, uns zu Hilfe zu kommen.

Da ihr unsere große Not nun kennt, so erhört bitte unser flehen und durch die Liebe Jesu in welchem wir alle Brüder und Schwestern sind, erlöst uns aus dem Fegefeuer. Diesem lieben und gütigem Gott befehlen wir euch alle an, und bitten ihn, dass er euch bewahre, damit ihr nicht auch ein Mal an diesen Ort kommt. Mit weinenden Augen bitten wir euch und wünschten, dass ihr nur ein Vater unser lang unsere Schmerzen sehen und unsere Klagen hören könntet, dann würdet ihr ohne zu zögern Tag und Nacht für uns beten und mit guten Werken uns zu Hilfe kommen.

Lebt wohl, und seid von uns allen, als euren treuherzigen Brüdern und Schwestern, tausendmal herzlich gegrüßt.

Eure treusten, zugleich aller armseligsten Brüder und Schwestern in Jesus Christus.
Alle Armen Seelen im Fegefeuer.